Aktion „Raus aus dem Toten Winkel“

Im Zuge der Radfahrausbildung freuten sich alle SchülerInnen auf die Ankunft des großen LKWs. Die erstaunte Frage war dann natürlich: „Was macht so ein riesiger Wagen hier bei uns auf dem Schulhof?“ Hier konnten Beifahrer und Fahrer des LKWs (zwei ehemalige Mitglieder des Roundtable Gütersloh) schnell für eine Antwort sorgen. Mit Absperrband wurde eine Zone im vermeintlichen Sichtbereich des Führerhauses abgesteckt. In diesen Bereich wurde dann eine ganze Klasse gestellt. Ein Kind durfte nun hinter dem Lenkrad im Führerhaus Platz nehmen … und … es war im Rückspiegel nichts von den KlassenkameradInnen zu sehen! Unglaublich! Eine ganze Klasse verschwindet im toten Winkel der Rückspiegel. Alle Kinder durften sich dann in die Fahrerkabine setzen und diese erstaunliche Erfahrung machen.

Was passiert, wenn ein Fußgänger oder Radfahrer sich in diesem Winkel beim Rechtsabbiegen des Wagens befindet, konnten alle Beteiligten sich bildlich vorstellen. Also: Aufgepasst im toten Winkel!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Udo Dommermuth und Axel Witlake, die diese Aktion für die Kinder der Edith-Stein-Schule möglich gemacht haben!

Das Team der Edith-Stein-Schule